AOK PLUS | Gesunde Taten
Rückbildungskurs – Wissenswertes und Tipps

Hebammen, Hämorrhoiden und viel Humor

Neun Monate Kugelbauch: gewünscht und geliebt zugleich. Als Mama gewöhnt man sich an das neue Bauchgefühl und irgendwie fehlt etwas, wenn der Nachwuchs dann endlich auf der Welt ist. Es bleibt eine leere Bauch-Hülle, ein Beckenboden, der viel Aufmerksamkeit braucht und auch sonst ist der Körperzustand nach der Geburt leicht desolat. Rückbildungsgymnastik heißt das Zauberwort. Was Hebammen und Mütter dort erleben, ist nicht nur wichtig, sondern oft auch leicht skurril. Mamas, nehmt es mit Humor und Papas, passt gut auf: Es kommt auch euch zugute. Ein starker Beckenboden steigert das Lustempfinden der Frau und ebnet den Weg zu unvergesslichen Orgasmen.

Warum Beckenbodentraining?

Das erklärt Jana Friedrich, Hebamme in Berlin.

Jana Friedrich

Vom Blog hebammenblog.de

„Geh mal auf alle Viere und stell dir vor, an deinem Po wären Scheinwerfer angebracht. Diese leuchten an die Wand. Versuche jetzt, die Lichtkegel zusammen zu bringen.“ – Solche Anweisungen hört man vielleicht, wenn man bei einem Rückbildungskurs lauscht. Aber wozu solche seltsamen Übungen?

Die Geburt ist geschafft, der Beckenboden auch.

Bereits durch die Schwangerschaft, aber besonders durch die Geburt, wird der Beckenboden stark belastet. Doch keine Angst! Glücklicherweise erholt er sich davon wieder. Viele Frauen merken aber, dass von selbst, nicht alles wieder so wird, wie vorher. Beim Husten geht vielleicht ein Tropfen Urin ab und ein „schweres Gefühl“ bleibt. All das lässt sich wieder hinbekommen – mit gezielten Beckenbodenübungen. Denn wie jeder andere Muskel, lässt sich der Beckenboden wunderbar trainieren. In einem von einer Hebamme geleiteten Rückbildungskurs lernt man, wie man den Beckenboden stärken kann. Begonnen werden kann ca. 6 bis 8 Wochen nach der Geburt. 10 x 60 Minuten Training, werden von der Krankenkasse übernommen.

Tabu-Themen-Tango

Mütter mit Augenringen vereinigt euch! Ja, es ist nicht immer leicht, sich mit frischem Baby, Stillbrüsten und wenig Schlaf aufzuraffen und in den Rückbildungskurs zu gehen. Aber das Schöne daran: Gleichgesinnte warten auf dich. Zwischen anderen Müttern, die genauso aussehen, wie man selbst sich fühlt, gehen die Übungen gleich leichter. Und mitunter können sie sogar richtig lustig sein:

AOK PLUS | Gesunde Taten

Und die Papas?

Ja Papas, hier lernt ihr eine Menge über eure Frauen. Ihr könnt übrigens auch etwas für den Beckenboden machen, nämlich fleißig Windeln wechseln, den Nachwuchs zufriedenstellen und die Mama nach dem Workout mit leckeren Snacks daheim erwarten. Denn während die Mamas den Beckenboden stärken, halten die Papas den sportlichen Grazien den Rücken frei.

Während Mama trainiert, können die Papas mit dem Nachwuchs auch loslegen. Manchmal wächst ja auch den Herren der Schöpfung ein kleiner Kugelbauch, der gerne wieder verschwinden darf. Ob Kniebeuge mit Babygewicht oder Push-ups mit einem Kuss auf den Baby-Bauch, so stärken die Väter neben den Muskeln auch die Bindung zum Kind.

Alle auf die Matte: Hier schicken Kids die Erwachsenen zum Boot-Camp