AOK PLUS | Gesunde Taten
Wissenswertes rund ums Thema Reisen

Familien-Reisefieber

Ob Flugzeug, Auto, Zug – Brandenburg, New York oder Mond – schwanger oder mit zwei Kleinkindern im Gepäck: Reisen mit den Kleinen ist nicht gerade einfach, kann aber die schönste Zeit des Lebens werden, wenn man ein paar wichtige Dinge im Hinterkopf behält. Also dann, los geht die kleine Wissensreise.

Baby an Bord

Schwanger und Flugangst –­ das ist keine Seltenheit. Aber nicht wegen Turbulenzen, Höhenangst oder Schlimmerem. Es geht um den ungeborenen Fluggast. Sorge Nummer eins: Wirkt sich Fliegen auf Entwicklung und Geburt aus?

Mit Babybauch nochmal Sonne und Meer tanken? Das tut richtig gut! Aber was, wenn das gewünschte Reiseziel nur mit dem Flugzeug erreichbar ist? Fliegen in der Schwangerschaft ist für viele Frauen bzw. Paare tatsächlich nach wie vor etwas Ungewöhnliches. Ist das nicht gefährlich? Nehmen die Airlines einen denn noch mit? Ist es nicht zu anstrengend?

AOK PLUS | Gesunde Taten

Wir geben Entwarnung. Du kannst dich wieder anschnallen: Sogar Flugbegleiterinnen, die während des ersten Trimesters im Schnitt 130 Flugstunden verbuchten, hatten nicht mehr oder weniger zu befürchten als andere Schwangere. (Quelle: www.aerzteblatt.de) Wichtig: Manche Airlines verlangen ab der 28. Schwangerschaftswoche ein Attest, das ein Frühgeburtsrisiko ausschließt.

Fit fürs Fliegen

Den Flug könnt ihr also ganz entspannt angehen. Viel wichtiger – bin ich gesundheitlich startklar und in welcher Schwangerschaftsphase ist Reisen am besten? Die Antworten: Haltet unbedingt Rücksprache mit eurem Frauenarzt: Ein medizinischer Check, ein Plausch über die Reisepläne, ein Attest für die Fluggesellschaft – und alles sollte gut gehen. Klingelt außerdem bei der Airline durch. Manche nehmen Schwangere bis zu Schwangerschaftswoche 35 mit an Bord, andere nur bis Woche 32. Tipp: Zwischen Woche 14 und 24 fliegt es sich am besten. Die anfängliche Übelkeit ist weg, der Bauch ist noch nicht zu groß und überhaupt fühlen sich die meisten Schwangeren während dieser Zeit am wohlsten.

Tipp:

In den letzten Wochen (ca. ab SSW 31) empfand ich die Schwangerschaft als fühlbar anstrengender. Und dementsprechend war auch der Flug nicht unbedingt ein Spaziergang.

Aus Liebe zur Heimat

Wer sagt, man müsse fliegen, um Urlaub zu machen? Das Beste liegt doch oft ganz nah. Zum Beispiel ein Familienausflug übers Wochenende in der Heimat. Die meisten Regionen haben Sommercamps, Zeltplätze und andere Freizeitangebote in petto, die sich auch an kleinere Kinder richten.
Vielleicht ist auch ein Vater-Kind-Abenteuer eine gute Idee. Früher oder später kommt der Forscher und Entdecker im Kind durch. Mit diesem neuen Bewegungsdrang ist er in der Regel bei Papa an der richtigen Adresse. Und nebenbei fördern das gemeinsame Hüpfen, Rennen und Spielen auch die körperliche, soziale und persönliche Entwicklung des Kindes.

Außerdem können Kinder durch Bewegung Gefühle wie Lust, Freude oder Energie erfahren.

Aus gesundheitlicher Sicht macht es also absolut Sinn, im Zweiergespann wegzufahren und das Kind aktiv bei der körperlichen Entwicklung zu unterstützen. Das macht richtig viel Spaß. Versprochen!

Sind wir schon da?

Über den Wolken oder auf der Straße, wer Kinder hat, kennt es: Das ständige Gefrage ist grenzenlos. Deswegen haben wir für euch ein paar Tipps gegen den kleinen Günter Jauch von der Rückbank:

Und noch ein Tipp: Plant gemeinsam mit euren Kindern. Dadurch dürften Unterkünfte ohne Spielplatz und Freizeitprogramme schon einmal wegfallen. Gibt es einen Zoo oder ein Freibad in der Nähe? Wird für alle Altersklassen etwas geboten? Geht solche Fragen gemeinsam durch und wählt das Reiseziel danach aus.

Reisen mit Kindern müssen nicht unbedingt anstrengend sein. Es kann ein unvergesslicher Urlaub werden, wenn man im Voraus vieles bedenkt und mit guter Planung beginnt.

Dann mal ab in den Urlaub! Und kommt gesund wieder.