Draussen spielen macht gesund und viel Spass

Mama, mein Kinderzimmer ist unendlich groß

Schneckenrallye, Baumstamm-Balancieren, Bäume als sprechende Freunde und der Bach als Austragungsort für Rennen selbstgebauter Schiffchen? Die Natur ist die Wiege schönster Kinder-Kreativität. Für eine gesunde Entwicklung sind Bewegung und Begegnung zwei wichtige Grundpfeiler. Und das klappt am leichtesten draußen. Kinder lernen beim Toben, Klettern und Hopsen eine ganze Menge einfach „nebenbei“: Draußen spielen schult das Auge und den Blick für Räume, Tiefen und Distanzen. Die Kinder lernen Freunde zu gewinnen, selbstständig zu werden und sich gemeinsam zu organisieren. Außerdem wächst das Verständnis für die Natur, die Pflanzen und Lebewesen.

Abenteurer-Ausrüstung DIY

„Kinder lieben und brauchen Naturerfahrungen“ weiß Alex, die den Blog livelifegreen.de betreibt und ganz auf Nachhaltigkeit setzt. Für euch hat sie Must-haves für kleine Abenteurer zusammengestellt, mit denen das nächste Naturabenteuer gleich doppelt spannend wird:

Rucksack

Kleine Abenteurer tragen ihre Dinge gerne selber und haben mit einem Rucksack nicht nur die Hände frei fürs nächste Abenteuer, sondern ihre Ausrüstung immer dabei und viel Stauraum für gefundene Schätze.

Schnur

Mit einer Schnur können die kleinen Entdecker einiges erleben. Aus einem Stock wird eine Angel, aus einem Stück Holz ein „Hund“ zum Gassigehen, oder ein Baum wird mit Naturschätzen geschmückt.

Sieb

Gerade für Ausflüge an den Bach oder See ist ein Sieb ideal zum Goldschürfen und Schätze angeln. Aber auch im Wald können im Sieb zum Beispiel kleine Käfer intensiver bestaunt werden.

Schraubgefäß

Für alles Gesammelte, was genauer untersucht werden möchte, ist ein Schraubglas ideal. Durch das kann alles genau in Ruhe beobachtet werden und die Sammeleien fliegen nicht lose im Rucksack herum.

Lupe

Detektiv spielen macht nicht nur zuhause Spaß. Tierspuren suchen und andere Waldrätsel knacken ist ein Spaß, der Kinder stundenlang beschäftigen kann. Ideal sind besonders für kleine Kinderhände praktische Becherlupen, besonders für kleine Kinderhänden.

Draußen sicher spielen

AOK PLUS | Gesunde Taten

Grundsätzlich sind frische Luft und viel Bewegung super für die Abwehrkräfte eurer Kinder. Außerdem fördern sie den gesunden Schlaf und ihr habt zeitig „Feierabend“. Bahnt sich dennoch eine kleine Krankheit oder ein Unfall an, gibt es auch hier schnelle Hilfe:

Erkältung und Co.

Was tun, wenn die Nase läuft? Drückt ein anderes Wehwehchen? Tipps und Tricks sowie viele kostenfreie Leistungen für kleine Patienten seht ihr hier.

Ein Schritt, es kitzelt. Ein kleines Steinchen piekst in die große Fußzehe. Es krabbelt ein bisschen – huch, eine Ameise hat sich auf meinen Fußknöchel verirrt. Es riecht nach Gras, Erde und Abenteuer. Welt, ich komme.

Barfüßige Naturforscher auf Achse

Wann seid ihr eigentlich das letzte Mal barfuß gelaufen? Was für Kids ganz selbstverständlich ist, stärkt auch die Großen: 70.000 Nervenenden befinden sich in jedem Fuß. Ohne Schuhe zu laufen aktiviert richtig viele davon. Das spürt man von den Zehen bis zum Kopf, weil die Verbindungen durch den ganzen Körper gehen. Beim Laufen über eine hügelige Piste trainiert sich das Muskelgedächtnis im Fuß. Übrigens: Laufen in Schuhen trainiert drei Muskeln, ohne Schuhe sind es 30, weil sich die Zehen bei jeder Bewegung fest in den Boden krallen. Barfuß laufen wirkt auch vielen orthopädischen Problemen wie Knick-, Senk- oder Spreizfüßen entgegen. Für alle mit Rückenschmerzen: Auch hier können unsere Treter der Grund sein, denn das Tragen von Schuhen schwächt die Muskeln auch im Rücken und an der Hüfte. Also: Schuhe aus!

Schutz für nackte Füße

AOK PLUS | Gesunde Taten